Donnerstag, 22. Oktober 2015

Eins




Eins mit der Natur sein. 
Eins mit sich.

Das fällt in dieser schnelllebigen Zeit immer schwerer. Für mich momentan ein Paradox gerade jetzt diese Bilder aus meiner Zeit auf Bali zu posten, als ich mich so unglaublich lebendig, kräftig und verbunden mit der Natur fühlte - bereit für alles und jeden, auf der Suche nach der großen Herausforderung & Selbstverwirklichung. Und vor allem eins mit mir selbst. Gerade noch so den richtigen Moment festgehalten während dieses Shoots. Und gerade einmal 2 Wochen zurück im Berliner Alltag hat es mir den Boden unter den Füßen weggezogen und plötzlich liege ich im Krankenhaus. Cut.

Gerade deshalb nun dieser Beitrag. 
Im Urlaub kommt man meist ganz natürlich ohne groß darüber nachdenken zu müssen genau den Dingen nach, die Spaß machen, die einen erfüllen. Für mich persönlich die beste Kombi: Natur und Mode! Natürliche Achtsamkeit, die verwurzelt und stilvolle Schönheit, die beflügelt. Ich war viel in der Natur unterwegs, habe von Reisfeldern über Strände bis hin zu balinesischen Wäldern jede Minute genossen und mich von diesem tropischen Paradies erden lassen. Wenn es mir dann doch zu erdig und schlammig wurde und ich mich nach Zivilisation sehnte, ging ich ganz oberflächlich shoppen, ließ mir Designs maßschneidern, die ich selbst kreierte oder inszenierte mit Freundinnen gemeinsam Mode, wie hier dieses Fotoshooting für den New Yorker Designer Paul Ropp. Selber kreativ sein dürfen und schöne Dinge erschaffen. Leider bleibt dafür im Alltag wenig  Zeit. Das große Glück von Urlaub bedeutet doch eigentlich die inspirierende & schöne Seite dieser Erde zu sehen und sich ausschließlich mal mit den schönen Dingen des Lebens befassen zu dürfen. Zudem ganz wichtig: Digital Detox - nicht ständig online und erreichbar sein müssen, keine Nachrichten schauen, sich abschotten und nicht täglich zerfressen werden vom (meist negativen) Informationsüberfluss, der uns über  diverse Kanäle zwangsläufig erreicht. 

Zurück im grauen und kalten Berlin wurde ich erschlagen von den Problemen der Menschheit - von Krieg, über Flüchtlingsdramen, rechtsextreme Äußerungen, nach wie vor die Wirtschaftskrise meines Heimatlandes, politisches Unwissen, Korruption bis hin zu Angst und Ungewissheit weit und breit. Ich arbeite in Deutschlands größtem Medienhaus, da landen die Schlagzeilen der Tageszeitungen leider tagtäglich direkt auf dem eigenen Schreibtisch und ein Wegschauen ist unmöglich.
Ich fühlte mich plötzlich schuldig. Schuldig nichts zu tun gegen die Armut und dass meine Hobbies tatsächlich Mode und Spaziergänge im Wald mit meinem Hund sind.
Durch diese schlechten Gedanken war ich wie gelähmt & schlecht gelaunt bis ich schließlich krank wurde. Ist das der Sinn und Zweck? Ganz sicher nicht! Darum mein Appell:

 Nehmt Euch Zeit für das, was Euch glücklich macht, egal wie oberflächlich es scheint! Und tut es mit Muße - Nennt es positive Schwingungen oder wie auch immer, die ihr damit aussendet. Seid ihr glücklich ist es zumindest auch Euer direktes Umfeld! 
Ich möchte ganz sicher niemandem empfehlen die Augen zu verschließen und auf heile Welt zu tun, aber es ist okay sich seine Zeit zu nehmen, um sich in dieser teilweise sehr brutalen Welt auch oberflächlichen und schönen Dingen zu widmen, wie beispielsweise der Mode. Und doch bitte ohne schlechtes Gewissen! 

Und daher nun hier mit bestem Gewissen ein reiner Fashion Post mit den wundervollen Fashion Designs von Paul Ropp inmitten der unberührten Natur Balis:
















1 Kommentar:

  1. Cute white dress :)
    BLOG M&MFASHIONBITES : http://mmfashionbites.blogspot.gr/
    Maria V.

    AntwortenLöschen

Find me on Stylebook!