Mittwoch, 9. September 2015

Oh Bella, Bella Italia!

Toscana for the weekend!


Man sollte meinen, das sei verrückt : Urlaub von Freitag Nacht bis Sonntag Nacht, das geht doch nicht. Und dann auch noch mitten in der Toskana, so eine weite Anreise? Ich muss zugeben auch ich war anfangs skeptisch, ob dies ein erholsames Wochenende werden würde.
Als ich ankam, war ich sofort vom Gegenteil überzeugt. Die Reise hatte sich gelohnt, das wusste ich in den ersten 5 Minuten. 


Keine Touristen, nur Einheimische.

Gutes Essen, der beste Ricotta überhaupt, sodass ich darauf bestand  ihn pur ohne Früchte zu essen. Dann die letzten wärmenden Sonnenstrahlen, bevor in Berlin der graue, kalte Herbst kommt und die schönsten Inspirationen von der sagenhaften Natur. 


Wir sahen überall diese wunderschönen einzigartigen Bäume – wäre ich ein Komponist, würde ich eine Ode an diese toskanischen-Bäume schreiben, nur dass diese Symphonie dann leider keinen Namen hätte, weil ich noch immer nicht weiß wie diese Bäume heißen. Sie sehen von den Nadeln her zu urteilen aus wie Pinien, jedoch ist ihre Form einzigartig – wie kleine Hauben, die im Wind hin und her wehen. Meine Freundin beschrieb sie als Pilzköpfe - die aus den Märchen damals. Ja, diese Bäume ließen jeden poetisch werden und der Fantasie freien Lauf!


Wir verbrachten die 2 Tage die meiste Zeit auf einer Apreamare Yacht, es war ein italienischer Traum und la dolce vita wie aus dem Bilderbuch! Darum : Bilder, marsch!




Im Hafen von Porto Ercole


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Find me on Stylebook!